Zum Hauptinhalt springen

«Gesättigte Märkte gibt es nur für gesättigte Manager»

Ob Harrods in London oder Printemps in Paris – die Kaffeemaschinen von Jura aus dem solothurnischen Niederbuchsiten sind gefragt. Jura-Chef Emanuel Probst setzte früh auf nur ein Produkt, gutes Design und Roger Federer als Markenbotschafter.

Emanuel Probst machte aus der etwas angestaubten Jura Elektroapparate AG einen international führenden Anbieter von Kaffeemaschinen für Privathaushalte.
Emanuel Probst machte aus der etwas angestaubten Jura Elektroapparate AG einen international führenden Anbieter von Kaffeemaschinen für Privathaushalte.
Thomas Peter

Herr Probst, wie viele Tassen Kaffee trinken Sie pro Tag?Emanuel Probst: Drei. Für den Fotografen habe ich mir extra noch eine genommen. Ich kann ja als Jura-Chef nicht ohne Kaffee dasitzen, wenn er die Aufnahmen macht. Und Sie? Womit machen Sie Ihren Kaffee?

Ich hatte so ein Drückgefäss. Das ging kaputt. Seitdem trinke ich morgens Nescafé. Nescafé?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.