Gehirnwäsche mit sanften Tönen für die «Sklaven Allahs»

In Basel predigte der Salafist Marcel Krass seinen Zuhörern, sich von der Welt abzukapseln. Den Jihad erwähnte er dabei nicht.

Geringschätzung für das irdische Leben: Marcel Krass (r.) mit den Islamisten Pierre Vogel (l.) und Bilal Gümüs. Foto: PD

Geringschätzung für das irdische Leben: Marcel Krass (r.) mit den Islamisten Pierre Vogel (l.) und Bilal Gümüs. Foto: PD

Kurt Pelda@KurtPelda

Die kleine Hinterhofmoschee in Kleinhüningen heisst Peace & Blessing, Frieden und Segen. «Welch ein schöner Name», sagt der deutsche Wanderprediger Marcel Krass dazu in einem Video auf Facebook. Und kündigt an, dass er in diesem Basler Gotteshaus nicht nur eine Freitagspredigt halten werde, sondern auch zwei Vorträge. Es ist sein erster öffentlicher Auftritt in der Schweiz.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt