Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche Lawinenwarnungen

Wintersportler erhalten vom schweizerischen und vom französischen Warndienst widersprüchliche Informationen.

Kein Spielraum für Spekulationen: Lawinenwarntafel auf dem Weg zum Rotspitz im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet. Foto: Keystone
Kein Spielraum für Spekulationen: Lawinenwarntafel auf dem Weg zum Rotspitz im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet. Foto: Keystone

Die Situation ist absurd – und gefährlich: Am Samstag gingen die Experten des Schweizer Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) im Gebiet Matterhorn von einer «erheblichen» Lawinengefahr aus. Sie publizierten die Warnstufe 3. Doch ein Schritt über die Landesgrenze genügte, und der Skitourengänger sah sich mit der Warnstufe 4 konfrontiert, also mit einer «hohen» Lawinengefahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.