Zum Hauptinhalt springen

Fast alles spricht für Thomas Aeschi

Die anderen Parteien lassen sich (noch) nicht in die Karten blicken: Thomas Aeschi, Norman Gobbi und Guy Parmelin (von links). (20. November 2015)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.