Zum Hauptinhalt springen

Fast 170'000 Menschen zahlen ihre Prämien nicht

Die Schulden bei den Krankenkassen wachsen in bisher unbekannte Höhen. Santésuisse-Präsident Heinz Brand spricht von einer «sozialpolitischen Zeitbombe».

Viele Menschen können die Prämienkosten kaum mehr stemmen: Hausarztbesuch in Zürich. Foto: Christian Beutler (Keystone)
Viele Menschen können die Prämienkosten kaum mehr stemmen: Hausarztbesuch in Zürich. Foto: Christian Beutler (Keystone)

Noch nie zahlten in der Schweiz so viele Menschen ihre Prämien nicht: 166'327 Versicherte mit Zahlungsausständen verzeichnet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in seiner jüngsten Krankenkassenstatistik. Das sind mehr Leute, als in der Stadt Bern wohnen.

Dabei handelt es sich nicht um Fälle, in denen einmal eine Rechnung ungeöffnet liegen blieb. Sondern um solche, in denen Versicherte ihrer Zahlungspflicht trotz Mahnung und Betreibung nicht nachkamen – bis schliesslich der Kanton für sie in die Bresche springen musste. Rechnungen in Höhe von mindestens 453 Millionen Franken liessen die Prämienschuldner 2018 offen – die Summe hat sich in den letzten acht Jahren mehr als verdoppelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.