Zum Hauptinhalt springen

Eine staatliche digitale Identität für alle

Die Schweizer Identitätskarte wird rundum erneuert. Sie soll auch als Internetausweis verwendet werden können. In Deutschland wurde ein ähnliches Projekt zu einem teuren Flop.

Sollen durch neue Versionen abgelöst werden: Ein biometrischer Schweizer Pass und eine aktuelle Identitätskarte.
Sollen durch neue Versionen abgelöst werden: Ein biometrischer Schweizer Pass und eine aktuelle Identitätskarte.
Keystone

Der Bundesrat will, dass die Identitätskarte (ID) auch im Internet genutzt werden kann. Anders als in vielen anderen europäischen Staaten fehle hierzulande «ein weitverbreitetes elektronisches Identifikationsmittel».

Vor einigen Jahren hat der Bund zwar mit finanziellen Beiträgen die Lancierung der privaten Suisse-ID, an der unter anderem die Post und die Swisscom beteiligt sind, unterstützt. Über eine Anwendung in «Nischenbereichen» sei diese aber nicht hinausgekommen, lautet das Fazit eines Berichts des für Ausweise zuständigen Bundesamts für Polizei (Fedpol) von 2013. Die Beschaffung sei «zu aufwendig», die Installation «zu wenig komfortabel», und es fehle an genügend Anwendungsmöglichkeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.