Zum Hauptinhalt springen

Eine Reise durch die Geschichte des Aargaus

Claude Longchamp führt als historischer Guide durch den Kanton, den er für «unterschätzt» hält. 600 Jahre nach dem Einmarsch der Berner erklärt er, wie sich der Aargau nach deren Abzug ab 1800 neu erfand.

Wahlanalytiker, Historiker und Stadtwanderer Claude Longchamp am Ausgangspunkt seiner exklusiven historischen Führung durch den Aargau: auf dem Gemäuer der Habsburg.
Wahlanalytiker, Historiker und Stadtwanderer Claude Longchamp am Ausgangspunkt seiner exklusiven historischen Führung durch den Aargau: auf dem Gemäuer der Habsburg.
Beat Mathys
Schloss Habsburg bei Brugg, der Stammsitz der einzigen Königsdynastie, die aus der Schweiz stammt. Das erste Herrschaftsgebiet der Habsburger war der Aargau.
Schloss Habsburg bei Brugg, der Stammsitz der einzigen Königsdynastie, die aus der Schweiz stammt. Das erste Herrschaftsgebiet der Habsburger war der Aargau.
Beat Mathys
Der moderne gläserne Bahnhof mit der Schneise der Geleise, die Aarau zerschneidet und es an den Magnetpol Zürich anbindet.
Der moderne gläserne Bahnhof mit der Schneise der Geleise, die Aarau zerschneidet und es an den Magnetpol Zürich anbindet.
Walter Pfäffi
1 / 17

Claude Longchamp kommt im Zug. Er nimmt den Interregio ab Bern und erreicht schon nach dreissig Minuten Aargauer Boden. Da hatten die Berner, als sie vor 600 Jahren den Aargau eroberten, noch länger. Das Mittelland sei unpassierbar gewesen, weil die unverbaute Aare oft über die Ufer trat, erklärt Longchamp. Die Berner Soldaten näherten sich deshalb auf der Landstrasse über die Hügel. Zu Fuss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.