Zum Hauptinhalt springen

Die Zahlen sprechen für Widmer-Schlumpf

Nach den Ständeratswahlen deutet vieles auf eine Wahl Widmer-Schlumpfs. Für die Pläne von FDP und SVP sieht es auf dem Rechenbrett schlecht aus.

Müsste rein rechnerisch betrachtet wiedergewählt werden: Das Lager von Eveline Widmer-Schlumpf bringt es nach den Ständeratswahlen auf eine Mehrheit von 141 Stimmen.
Müsste rein rechnerisch betrachtet wiedergewählt werden: Das Lager von Eveline Widmer-Schlumpf bringt es nach den Ständeratswahlen auf eine Mehrheit von 141 Stimmen.
Keystone

Mit den Ständeratswahlen vom Wochenende hat sich die Ausgangslage vor der Gesamterneuerung des Bundesrats zumindest arithmetisch geklärt. Das Lager der Widmer-Schlumpf-Wähler kommt in der Vereinigten Bundesversammlung auf eine Mehrheit von 141 Stimmen. Der Mitte-links-Block reicht von BDP, CVP und EVP über die Grünliberalen bis zur SP und den Grünen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.