Zum Hauptinhalt springen

Die verklärte Schweiz

Die Ecopop-Initiative drückt die Sehnsucht nach der «guten, alten Schweiz» aus, die es so nie gegeben hat.

MeinungVon Hannes Nussbaumer
Kinder beim Blumenpflücken bei Oberhofen BE, ca. 1950. Foto: Keystone, Photopress-Archiv
Kinder beim Blumenpflücken bei Oberhofen BE, ca. 1950. Foto: Keystone, Photopress-Archiv

Die Schweiz steht im Bann der Ecopop-Initiative, welche die jährliche Netto­zuwanderung auf starre 0,2 Prozent der Wohnbevölkerung festzurren will. Am 30. November wird abgestimmt. Nach den letzten Umfragen ist das Nein-Lager zwar im Vorteil, doch entschieden ist nichts.

Dass eine Initiative von dieser Radikalität eine solche Zustimmung findet, ist untypisch für die Schweiz. Bis vor kurzem galt die Regel: Vorlagen mit weitreichenden, das wirtschaftliche Wohlergeben potenziell bedrohenden Auswirkungen hatten an der Urne keine Chance. Allerdings war bereits das Ja zur Masseneinwanderungsini­tiative eine Ausnahme von der Regel. Niemand weiss, ob und wann weitere Ausnahmen folgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen