Zum Hauptinhalt springen

Die teuren Steuerpläne der Finanzministerin

Eveline Widmer-Schlumpf will die Heiratsstrafe und Stempelabgaben abschaffen und diverse Steuern reduzieren. Kann sich die Schweiz diese Milliarden-Ausfälle leisten?

Ihre Steuerpläne bescheren dem Bund grosse Ausfälle: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf.
Ihre Steuerpläne bescheren dem Bund grosse Ausfälle: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf.
Keystone

Knapp zehn Tage vor den Wahlen kündigte Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf an, dass der Bundesrat die Heiratsstrafe abschaffen will. Heute zahlen Verheiratete mehr Steuern als Unverheiratete. Widmer-Schlumpf will bis 2012 eine Vorlage ausarbeiten, damit in Zukunft Ehegatten separat besteuert werden. Die CVP hat ihr mit einer Volksinitiative gegen die Heiratsstrafe Beine gemacht. Die Hälfte der nötigen Unterschriften ist schon zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.