Zum Hauptinhalt springen

Kinderpsychologin kritisiert «Recht auf Ohrfeigen»

Gewalt an Kindern nimmt zu. Eine Expertin über gestresste Eltern, unsichere Krippen – und Schweizer Politiker, die am Recht auf Ohrfeigen festhalten.

Claudia Blumer
«Die Statistik des Kinderspitals Zürich zeigt, dass wir ein Problem haben», sagt Kinderpsychologin Heidi Simoni: Mutter und Kind auf dem Schulweg. Foto: Keystone
«Die Statistik des Kinderspitals Zürich zeigt, dass wir ein Problem haben», sagt Kinderpsychologin Heidi Simoni: Mutter und Kind auf dem Schulweg. Foto: Keystone

Frau Simoni, am Kinderspital Zürich haben Verdachtsfälle auf Kindsmissbrauch zugenommen. Misshandeln Eltern ihre Kinder zunehmend?

Ob die Zunahme signifikant ist vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums, kann ich nicht sagen. Aber die Statistik des Kinderspitals Zürich zeigt, dass wir ein Problem haben. Misshandlungen an Kindern nehmen nicht ab, trotz Prävention und Begleitung der Eltern. Die Statistik ist ja nur die Spitze des Eisbergs, sie erfasst nur ­Kinder, deren Verletzungen zu einem Spitalbesuch führen oder bei denen ein Nachbar oder eine Lehrerin Verdacht schöpft. Die meisten Misshandlungen bleiben unbemerkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen