Zum Hauptinhalt springen

Die SVP hat die Themen, die anderen Parteien die Köpfe

Die SVP fuhr im Vorfeld der nationalen Wahlen 2011 eine andere Inseratestrategie als die restlichen Parteien. Dies zeigt eine Analyse der Universität Bern.

Slogan statt Köpfe: Das Wahlplakat der SVP war auch in den Zeitungen zu sehen.
Slogan statt Köpfe: Das Wahlplakat der SVP war auch in den Zeitungen zu sehen.
Keystone
Ohne Köpfe: SVP-Plakat zur Migrationspolitik.
Ohne Köpfe: SVP-Plakat zur Migrationspolitik.
Keystone
1 / 2

Themen statt Köpfe, lautete die Wahlstrategie der SVP. Dies zeigt eine Analyse von Wahlinseraten im Vorfeld der Wahlen 2011. Während die anderen Parteien häufiger mit Kandidaten inserierten, setzte die SVP auf Themen. «42 Prozent der insgesamt 1005 analysierten SVP-Inserate warben mit Themen oder mit der SVP als Partei», zieht ein Team der Universität Bern Bilanz, das Inserate aus über 20 Tages- und Wochenzeitungen unter die Lupe genommen hat. Im Vergleich dazu stellten nur die CVP (13 Prozent) und die SP (11 Prozent) in wenigstens zehn Prozent ihrer Inserate einen Inhalt in den Mittelpunkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.