Zum Hauptinhalt springen

Die SVP fordert Transparenz von Ueli Maurer

Politiker aller Parteien wollen wissen, ob die vom VBS engagierten Berater ihr Geld auch wert sind.

Im Kreuzfeuer der Kritik: VBS-Chef Ueli Maurer, hier bei einem Besuch in Finnland.
Im Kreuzfeuer der Kritik: VBS-Chef Ueli Maurer, hier bei einem Besuch in Finnland.
Keystone

«Wenn das VBS solch exorbitante Beraterhonorare zahlen kann, ist offenbar noch Sparpotenzial vorhanden», sagt die Berner SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Sie ist in der Finanzkommission für die Finanzen des Verteidigungsdepartements (VBS) zuständig und kündigt an, bei der nächsten Budgetberatung die Beraterhonorare unter die Lupe zu nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.