Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz rechnet mit extremen Gefahrenlagen»

Für die Armee nach dem Vorschlag der SP bräuchte es nur noch 10'000 Berufssoldaten sowie zusätzlich 40'000 Bereitschaftskräfte: Das – inzwischen aufgelöste – Pz Sap Bat 4 der Schweizer Armee.
Einige Kampfpanzer genügen sowie ein Kern an mechanisierter Artillerie: Leopard-II-Panzer bei einer Übung auf dem Waffenplatz Bure im Juli 2007.
2000 Mann der Schweizer Armee sollten ständig für Auslandseinsätze bereitstehen: Swisscoy-Soldaten auf Patrouillenfahrt im Kosovo.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.