ABO+

Schweizer Fiskus vertreibt deutsche Kleinbetriebe

Bodenleger Krasniqi stemmt pro Auftrag neu Tausende Euro an Steuern. Die meisten seiner Kollegen bleiben der Schweiz nun fern.

Muhamet Krasniqi versteht nicht, weshalb ihm die Schweiz das Geschäften erschwert. Foto: Dominique Meienberg

Muhamet Krasniqi versteht nicht, weshalb ihm die Schweiz das Geschäften erschwert. Foto: Dominique Meienberg

Fabian Schäfer@FabianSchaefer1

Muhamet Krasniqi hadert mit der Schweiz. Der Deutsche mit kosovarischen Wurzeln ist Teilhaber des Unternehmens Bodenbeläge am See, das in Immenstaad am Bodensee zwölf Angestellte beschäftigt. Kürzlich riefen Stammkunden an, in deren Haus in Deutschland er schon öfters gearbeitet hatte. Das Paar bat ihn, in der Zweitwohnung in der Schweiz einen Boden zu verlegen. Als Angestellter hatte Krasniqi gelegentlich in der Schweiz gearbeitet, als Unternehmer noch nie. Dass es nicht ganz einfach ist, war ihm klar. «Seit einiger Zeit motzen viele Kollegen, wie kompliziert die Schweiz ist.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt