Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz hat keinen höchsten Schweizer

Ein Dokument des EDA reiht die Schweizer Würdenträger in eine «Rangfolge der Schweiz ein». Dass der Nationalratspräsident nicht zuoberst auf dieser Liste steht, hat nichts mit mangelnden Staatskenntnissen zu tun. Im Gegenteil.

Wie hoch ist ein Schweizer? Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger (CVP) stört sich daran, dass der Bundespräsident auf einer Liste mit der Bezeichnung «Rangfolge der Schweiz» vor dem Nationalratspräsidenten geführt wird.
Wie hoch ist ein Schweizer? Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger (CVP) stört sich daran, dass der Bundespräsident auf einer Liste mit der Bezeichnung «Rangfolge der Schweiz» vor dem Nationalratspräsidenten geführt wird.
Keystone

Die Liste hat es in sich: Sie trägt den Titel «Rangfolge in der Schweiz», und sie beraubt uns gewissermassen unseres obersten Eidgenossen. An der Spitze der Liste figuriert nicht etwa der Nationalratspräsident, obwohl sich dieser nach seiner Wahl als höchster Schweizer feiern liess. Auf Position 1 steht der Bundespräsident, dahinter kommt zuerst der Vize, dann die übrigen Mitglieder des Bundesrats, und erst an vierter Stelle wird der Präsident der grossen Kammer aufgeführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.