Zum Hauptinhalt springen

«Die ökologische Steuerreform ist eine Blackbox»

Der FDP-Präsident verkündete, der Freisinn müsse sein ökologisches Profil schärfen. Sein Vizepräsident, Nationalrat Christian Wasserfallen, sagt, was ihm daran nicht passt.

«Der Mittelstand wird erneut bluten»: Christian Wasserfallen missfällt das Projekt einer ökologischen Steuerreform.
«Der Mittelstand wird erneut bluten»: Christian Wasserfallen missfällt das Projekt einer ökologischen Steuerreform.
Keystone

Herr Wasserfallen, FDP-Parteichef Philipp Müller sagt, dass die FDP ein ökologisches Profil entwickeln müsse. Haben Sie diesem Plan zugestimmt?

Wir haben schon lange ökologisch gearbeitet. Als Wasserfallen habe ich mich zum Beispiel seit Jahren für mehr Wasserkraftnutzung eingesetzt, die von Links-Grün immer behindert wurde. 60 Prozent Wasserkraftanteil beim Strom sind zu steigern. Das Engagement der Energieagentur zur Energieeffizienz der Wirtschaft unterstützen wir von Anfang an. Ich habe dem Plan in dieser Hinsicht zugestimmt, allerdings kritisiere ich die Pläne der ökologischen Steuerreform.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.