Zum Hauptinhalt springen

Die Kirche fürchtet um ihre Pfründen

Wenn es um die Unternehmenssteuerreform III geht, ist meist von Firmen die Rede. Jetzt mischt sich auch die Kirche in den Abstimmungskampf ein. Ein neues Komitee warnt mit weihnächtlichen Argumenten vor dem Reformvorhaben.

Die Steuerreform bedroht die Kirchen. Im Bild die Pauluskirche in Bern.
Die Steuerreform bedroht die Kirchen. Im Bild die Pauluskirche in Bern.
Urs Baumann

«Wir verlieren mindestens zehn Millionen Franken oder ein Achtel unserer Einnahmen», sagt der Stadtzürcher Pfarrer Res Peter. Er präsidiert das am 19. Dezember gegründete Komitee «Kirchliches Nein zur Unternehmenssteuerreform III». Mit «wir» meint er die 34 Kirchgemeinden der Stadt Zürich. Es trifft die ­Kirche, weil sie in den meisten Kantonen auch Geld aus Firmensteuern erhält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.