Zum Hauptinhalt springen

«Die Kinder lernen nur, wie man kauft, frisst, mietet»

Der Lehrplan 21 stösst auf Kritik. Besonders der Teil «Wirtschaft, Arbeit, Haushalt» sei ideologisch gefärbt. Was Beat Kappeler und Franz Jaeger im Detail meinen.

Lernen sie in Wirtschaft nicht, was sie eigentlich sollten? Oberstufenschüler im Unterricht.
Lernen sie in Wirtschaft nicht, was sie eigentlich sollten? Oberstufenschüler im Unterricht.
Keystone

Der Lehrplan 21 ist ein monströses ­Dokument. Es enthält auf 557 Seiten, was Kinder und Jugendliche in zwei Kindergartenjahren und neun Schuljahren künftig lernen sollen. Zum Vergleich: Der finnische Lehrplan kommt mit 120 Seiten aus. Neu am Schweizer Plan ist: Die Schule soll in Zukunft nicht mehr Wissen, sondern vermehrt Kompetenzen vermitteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.