Zum Hauptinhalt springen

Die BDP steckt in der Zwickmühle

Markwalder? Oder doch Amstutz? Welche bürgerliche Kandidatur soll die BDP für die Ständeratswahl empfehlen – wenn beide nicht passen?

Die kleine BDP lässt den Kandidaten der grossen SVP antanzen. Sie hört ihn an und serviert ihn ab – weil sie nicht ihn, Adrian Amstutz, Nationalrat und Vizepräsident der schweizerischen Partei, sondern Nationalrätin Christa Markwalder, die Kandidatin der FDP, zur Wahl in den Ständerat empfiehlt. So könnte die Ankündigung der BDP gelesen werden, im Hinblick auf die Ersatzwahl Hearings durchführen und eine klare Empfehlung abgeben zu wollen («Bund» vom Donnerstag). Wer die Nachfolge der in den Bundesrat gewählten Simonetta Sommaruga (SP) antreten soll, wird am 13. Februar bestimmt. Weil nebst Amstutz und Markwalder zwei weitere Kandidaten antreten – Ursula Wyss (SP) und Marc Jost (EVP) –, ist ein zweiter Wahlgang (am 6. März) wahrscheinlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.