Zum Hauptinhalt springen

Die Asyldebatte – Wahlhelferin der SVP?

Die SVP legt als einzige Partei deutlich zu, hält das neue SRG-Wahlbarometer fest. Dank der Flüchtlingsdramen? Die Einschätzung von Politologe Claude Longchamp.

Der «Weckruf» seiner Partei an die Wähler hat gewirkt: SVP-Stratege Christoph Blocher bei einer Ansprache in Genf. (31. August 2015)
Der «Weckruf» seiner Partei an die Wähler hat gewirkt: SVP-Stratege Christoph Blocher bei einer Ansprache in Genf. (31. August 2015)
Salvatore Di Nolfi, Keystone

Laut dem heute publizierten SRG-Wahlbarometer des Forschungsinstituts GFS Bern gibt es eine Partei, die in der Wählergunst zulegen kann: Wäre Ende August gewählt worden, hätten 28 Prozent der Wähler die SVP unterstützt. Noch Anfang Juni hatten lediglich 26,1 Prozent der Befragten eine entsprechende Absicht geäussert. Die zweitstärkste Kraft SP hätte bei der neusten Umfrage wie schon vor zwei Monaten 19,3 Prozent geholt, während die FDP mit 16,9 Prozent leicht schlechter abgeschnitten hätte. Kontinuierlich abwärts zeigt der Trend bei den Mitteparteien CVP, GLP und BDP. Ihren Wähleranteil halten konnte die Grüne Partei. Befragt wurden insgesamt 2013 stimmberechtigte Personen zwischen dem 21. und dem 29. August.

(Zum Vergrössern auf Grafik klicken)
(Zum Vergrössern auf Grafik klicken)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.