Zum Hauptinhalt springen

Die Angst vor dem Coronavirus breitet sich aus

Noch gibt es in der Schweiz keine Infizierte mit dem Coronavirus. Doch 2019-nCoV hat das Land längst ergriffen. Derweil steigt die Zahl der Betroffenen in China.

Gut vorbereitet für den Fall der Fälle: Im Rahmen einer Weiterbildung übt das Personal am Inselspital Bern Isolations- und Schutzmassnahmen bei Patienten mit einer hochansteckenden Erkrankung. Foto: Alessandro della Valle (Keystone)
Gut vorbereitet für den Fall der Fälle: Im Rahmen einer Weiterbildung übt das Personal am Inselspital Bern Isolations- und Schutzmassnahmen bei Patienten mit einer hochansteckenden Erkrankung. Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Winterthur am Sonntagabend gegen neun Uhr, ein gelber Rettungswagen fährt beim Bahnhofseingang vor, ein Mann wird auf einer Trage in die Ambulanz transportiert. Es wirkt wie ein Routineeinsatz. Aber etwas stimmt nicht. Der Patient trägt Atemmaske, die drei Sanitäter tragen Atemmasken.

Sofort sind da Fragen. Unbequeme Fragen. Hat er das Coronavirus? Ist es schon hier? Rechnen die Experten also jeden ­Moment mit Corona-Infizierten? Muss man sich sorgen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.