Der spendable Milliardär mit Berner Wurzeln

Hansjörg Wyss ist in den USA reich geworden. Er hat bislang über eine ­Milliarde Franken gespendet. Das Herz des grosszügigsten Mäzens der Schweiz schlägt für den Landschaftsschutz und die Forschung.

Wie immer ohne Krawatte: Hansjörg Wyss im Jahr 2015 bei einem seiner seltenen Interviews im Atelierhaus Progr in Bern.

Wie immer ohne Krawatte: Hansjörg Wyss im Jahr 2015 bei einem seiner seltenen Interviews im Atelierhaus Progr in Bern.

(Bild: Andreas Blatter)

Stefan Schnyder@schnyderlopez

Der Mann ist nicht eitel: Hansjörg Wyss trägt meist einen Rucksack und mit Vorliebe leichte Wanderschuhe, wenn er in der Schweiz etwas zu erledigen hat. Auf eine Krawatte verzichtet er aus Prinzip.

Sein Gang ist leicht nach vorne gebeugt. Wer ihn sieht, würde nie auf die Idee kommen, dass er einer der reichsten Schweizer ist. Gemäss dem Wirtschaftsmagazin «Bilanz» beträgt sein Vermögen 13 bis 14 Milliarden Franken.­

Der heute 81-jährige Wyss ist in Bern aufgewachsen, wohnt aber schon seit 40 Jahren an der US-Ostküste. Jedes Jahr kommt er ein paarmal in die Schweiz. Die grosse Zäsur in seinem Leben als Unternehmer erfolgte 2011. ­Damals verkaufte er das von ihm aufgebaute Medizinaltechnikunternehmen Synthes an den US-Konzern Johnson & Johnson.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt