Zum Hauptinhalt springen

Der revolutionäre Vorschlag des Ruedi Noser

Der freisinnige Nationalrat will den Schweizer Strommarkt «kalifornisieren»: Der Staat soll den Stromverkauf regulieren.

«Das Modell ist sehr marktwirtschaftlich»: FDP-Nationalrat Ruedi Noser.
«Das Modell ist sehr marktwirtschaftlich»: FDP-Nationalrat Ruedi Noser.
Keystone

FDP-Nationalrat Ruedi Noser hätte den Vorschlag nie gemacht, wäre es in Fukushima nicht zur AKW-Katastrophe gekommen. Doch jetzt könnte die Idee, mit der bis anhin linke und grüne Kreise sympathisierten, von der FDP unterstützt werden, mutmasst Noser. Es handelt sich um das Decoupling-Modell für die Stromwirtschaft; die Entkopplung des Stromverbrauchs vom Wirtschaftswachstum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.