Zum Hauptinhalt springen

Der internationale Waffenhandel hebt ab

In der Schweiz ist das Thema vorläufig vom Tisch, in immer mehr Ländern wird aber massiv in neue Kampfjets investiert.

Formation mit JAS 39 Gripen: Der schwedische Jet war auch im Rennen um das neue Schweizer Kampfflugzeug.
Formation mit JAS 39 Gripen: Der schwedische Jet war auch im Rennen um das neue Schweizer Kampfflugzeug.
PD

In der Schweiz ist die politische Debatte um neue Kampfjets zunächst einmal vom Tisch. Nachdem der Bundesrat auf eine Neubeschaffung zum jetzigen Zeitpunkt verzichtet hat, bieten sich Befürworter und Gegner der Vorlage in diesen Tagen einen letzten Mini-Stellungskrieg: Dazu gehört die Stellungnahme der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrates vom Dienstag und der anstehende Entscheid der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee zum Rückzug ihrer Kampfjet-Volksinitiative am kommenden Samstag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.