Zum Hauptinhalt springen

Der heisse Draht nach Turkmenistan

Bundesrat Johann Schneider-Ammann will die Wirtschaftsbeziehungen der Schweiz zu Turkmenistan vertiefen. Davon würde auch seine frühere Firma profitieren: Die Ammann Group ist seit Jahren dort tätig.

Vor drei Jahren zu Besuch in Zentralasien: Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. (Archivbild)
Vor drei Jahren zu Besuch in Zentralasien: Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. (Archivbild)
Keystone

Die Schweiz will ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu Turkmenistan «weiter ausbauen». Dies erklärte das Aussendepartement (EDA) nach dem ersten offiziellen Besuch des turkmenischen Präsidenten Gurbanguli Berdimuchammedow am Montag. Die laut Human Rights Watch katastrophale Menschenrechtslage im autokratisch regierten Land steht dieser Absicht offenbar nicht im Weg (TA vom Dienstag).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.