Zum Hauptinhalt springen

«Der Bund kann nicht jeden Bauernbetrieb retten»

Wer meinte, mit Ueli Maurer als Finanzminister hätten die Bauernvertreter im Parlament leichtes Spiel, hat sich wohl geirrt. Der Ex-Bauernsekretär stellt unangenehme Fragen.

Wirft unbequeme Fragen auf: Finanzminister Ueli Maurer.
Wirft unbequeme Fragen auf: Finanzminister Ueli Maurer.
Keystone

Eveline Widmer-Schlumpf war als Finanzministerin die hart­näckigste Widersacherin der Bauernlobby im Bundeshaus. Sie gab auch dann nicht auf, wenn sie auf verlorenem Posten stand, was in ihren Auseinandersetzungen mit der Agrarfraktion fast immer der Fall war.

Auf Widmer-Schlumpf folgte Ueli Maurer. Er gehört nicht nur der bauernfreundlichen SVP an, sondern hat sein Geld während über dreissig Jahren im bäuerlichen Umfeld verdient, zuerst bei einer Genossenschaft, später beim Zürcher Bauernverband. Doch wie es aussieht, hat Ueli Maurer nicht vor, die Landwirte mit Samthandschuhen anzufassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.