Zum Hauptinhalt springen

Deponieboom in der Schweiz – Konflikte programmiert

Zu den 400 bestehenden sind mindestens 20 weitere grosse Lagerstätten für Abfall und Aushub in Planung – meistens verbunden mit hitzigen Diskussionen und Einsprachen.

Schlacke aus Kehrichtverbrennungsanlagen braucht Platz: Eine Deponie wird erweitert. (Amt für Abfall des Kanton Zürich)
Schlacke aus Kehrichtverbrennungsanlagen braucht Platz: Eine Deponie wird erweitert. (Amt für Abfall des Kanton Zürich)
Alessandro Della Bella

«Grundsätzlich wollen wir ja alle dasselbe: möglichst wenig oder gar keine Schlacke mehr auf Deponien abladen.» So formulierte es der Zürcher Politiker Walter Angst vor einigen Tagen gegenüber dem «Tages-Anzeiger». Angst kommentierte damit die undurchsichtigen Vorgänge um eine defizitäre Zürcher Recyclinganlage, die technisch zwar funktioniert, aber offenbar hohe Verluste generiert. Die Frage, die sich für Angst stellt: Ist es überhaupt realistisch, die Anlage kostendeckend zu betreiben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.