Zum Hauptinhalt springen

Schiffsunfall wegen Personalmangels?

Die Gewerkschaft der Binnenschiffer kritisiert nach dem tödlichen Unfall auf der Donau in Budapest die Reederei. Die Basler Viking River Cruises äussert sich weiterhin nicht.

Kollision auf der Donau: Noch immer werden Menschen vermisst. (Video: Tamedia)

Nautilus, die Gewerkschaft der Binnenschiffer mit Sitz in Basel, ist nach eigenen Worten «schockiert» über den neuesten Unfall mit einem Schweizer Flusskreuzfahrtschiff auf der Donau in Budapest. «Unabhängig von den noch laufenden Ermittlungen zum Unfallhergang muss festgehalten werden, dass es immer mehr Schiffe und einen immer härteren Wettbewerb gibt, wo im Zweifelsfall die touristischen respektive finanziellen Belange höher gewichtet werden als die Sicherheit», schreibt Nautilus in einer Mitteilung. So fehle es oftmals an qualifiziertem Personal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.