Das Rote Kreuz bildet Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus

Das Schweizerische Rote Kreuz bildet dieses Jahr in einem Pilotprojekt 176 Flüchtlinge zu Pflegehelfern aus. Nötig wären jedoch 5000 Ausbildungsplätze für solche Anlehren. Ansonsten drohen hohe Sozialhilfekosten.

Drei angehende Pflegehelfer: Gebrezgi Araya (von links), Rahel Tesfazghi und Saikou Camara.

(Bild: Andreas Blatter)

Christoph Aebischer@cab1ane

Wenn alles klappt, sind Rahel Tesfazghi, Gebrezgi Araya, beide aus Eritrea, und Saikou Camara aus Gambia in rund einem Jahr ausgebildete Pflegehelfer. Alle drei sind anerkannte Flüchtlinge. Sie gehören zu den Ersten, welche die neuerdings für Migranten adaptierte einjährige Anlehre zum Pflegehelfer SRK absolvieren können. Beim Pilotprojekt machen zwanzig Kantonalsektionen des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) mit. 360 Personen nehmen teil, 53 Prozent davon sind entweder anerkannte Flüchtlinge oder vorläufig aufgenommene Personen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt