Zum Hauptinhalt springen

«Das neue Gesetz kann alte Wunden wieder aufreissen»

Ab dem 1.Juli gilt auch für geschiedene und getrennte Eltern das gemeinsame Sorgerecht. Es werde einige Herausforderungen mit sich bringen, sagt die Luzerner Soziologin Margret Bürgisser. Sie hat ein Buch über das neue Gesetz geschrieben.

Die Frauen hätten künftig weniger Macht, sagt Margret Bürgisser.
Die Frauen hätten künftig weniger Macht, sagt Margret Bürgisser.
Nadia Schärli

Frau Bürgisser, Eltern sollen künftig nach der Scheidung gemeinsam für ihre Kinder sorgen. Wie schaffen sie das?Margret Bürgisser:Eine gute Voraussetzung ist, wenn die Eltern schon vor der Trennung ihre Kinder gemeinsam betreut haben. Erfahrungsgemäss fällt es dann leichter, die Bedürfnisse des anderen zu respektieren. Es braucht aber vor allem den Willen, sich im Interesse des Kindes zusammenzuraufen. Die Eltern sollten versuchen, den Konflikt zwischen ihnen von ihrer Beziehung zum Kind zu trennen. Ein Mediator kann dabei helfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.