Zum Hauptinhalt springen

Das Märchen von der fehlenden SVP-Herberge

Die SVP findet angeblich kein Lokal für ihren Parteitag im Kanton Waadt. Sie hat aber mehrere Angebote in den Wind geschlagen.

Ein Dach über dem Kopf wäre für sie auch im Welschland möglich: SVP-Exponenten Christoph Blocher (l.), Ueli Maurer (M.) und Toni Brunner.
Ein Dach über dem Kopf wäre für sie auch im Welschland möglich: SVP-Exponenten Christoph Blocher (l.), Ueli Maurer (M.) und Toni Brunner.
Keystone

Morgen Vormittag beginnt die SVP ihre Parteiversammlung auf einem Feld bei Rolle im Kanton Waadt. Mitten in der kalten Adventszeit bekomme die Volkspartei keine Herberge, jammern Parteienvertreter. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Vom Palais de Beaulieu und der Universität in Lausanne hatte die SVP eine Absage erhalten, beide befürchteten Sicherheitsprobleme. Die SVP Kanton Waadt äusserte sich daraufhin ungehalten und kämpferisch. Man werde weitersuchen, die SVP habe zahlreiche weitere Angebote im Kanton Waadt erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.