Zum Hauptinhalt springen

Das Mädchen mit dem starken Willen will einfach nur gesund sein

Adrienne Kipfer weiss: Dass ihr Herz schlägt, ist nicht selbstverständlich. Sie wurde mit einem Herzfehler geboren. Ihr Leben ist geprägt von Spitalaufenthalten und Medikamenten – aber auch von Lebensdrang und Gelassenheit.

Wer sie nicht kennt, sieht ihr die Krankheit nicht an: Adrienne Kipfer (12) hat einen Herzfehler.
Wer sie nicht kennt, sieht ihr die Krankheit nicht an: Adrienne Kipfer (12) hat einen Herzfehler.
Christian Pfander

Schüchtern wirkt Adrienne (12) hinter dem grossen Esstisch. Sie spricht zögerlich und leise. Zwischendurch blitzt etwas auf in ihren blauen Augen. Ein verschmitztes Lächeln huscht über ihr Gesicht, das zeigt: Adrienne weiss sehr wohl, was sie will. Sport treiben zum Beispiel, in die U-17 des Volleyballklubs aufgenommen werden, schnell und stark sein wie ihre beiden Brüder. Diesen Willen brauchte das Mädchen, um die Strapazen seiner ersten Lebensjahre zu überstehen. Eine Operation folgte der anderen, um Adriennes Herz lebenstauglich einzurichten. Wie gross ihr Lebensdrang ist, bewies sie, als die Ärzte nach der vierten Operation entschieden, das geschwächte Kind von der Beatmungsmaschine zu nehmen. «Ein schwieriger Moment», erinnert sich Adriennes Mutter, Monika Kipfer. «Der kleine Körper fiel in sich zusammen, bis wir dachten, jetzt sei der letzte Lebensfunke weg. Aber plötzlich füllte er sich wieder mit Leben!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.