Zum Hauptinhalt springen

«Das Dreiliterauto ist pfannenfertig»

Christoph Rutschmann drängt mit seinem Verband AEE auf die Energiewende. Er kritisiert, die Schweizer hätten immer noch zu grosse und zu schwere Autos.

Mit zu vielen solcher Autos ist die Energiewende nicht zu machen: Porsche Cayenne an einer Automesse in Frankfurt. (Archivbild)
Mit zu vielen solcher Autos ist die Energiewende nicht zu machen: Porsche Cayenne an einer Automesse in Frankfurt. (Archivbild)
Keystone

Die internationale Energieagentur IEA hat kürzlich erklärt, dass zwei Drittel des Potenzials der Energieeffizienz bis 2035 ungenutzt bleiben. Haben wir in der Schweiz das gleiche Problem?

Das gesamte Potenzial der Energieeffizienz ist riesig. Man muss dessen Nutzung aber differenziert betrachten. Im Verkehr muss mehr als ein Drittel drinliegen. Unsere Autos sind immer noch zu gross und zu schwer. Das Dreiliterauto ist pfannenfertig in der Schublade. Beim durchschnittlichen Erneuerungszyklus könnte eine Effizienzsteigerung schneller gehen. Hier sind aber grosse Widerstände der Autoindustrie zu erwarten. Etwas anders sieht es bei den Gebäuden aus. Wenn wir ein Drittel des Effizienzpotenzials im Gebäudepark nutzen wollen, müssten wir die Gebäudesanierungsrate von heute schwachen 0,8 Prozent ab sofort etwa verdoppeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.