Zum Hauptinhalt springen

«Das Angebot Rodelbahn ist durch sämtliche Maschen gefallen»

«Es bestehen gewisse Gesetzeslücken im Bereich Rodelbahn», sagt Stefan Otz. Der Direktor der Tourismusorganisation Interlaken befürchtet aber keine Folgen für die Gästezahlen. Und er kritisiert den Gesetzgeber.

Tourismusdirektor Stefan Otz ist überzeugt: «Bei einer Rodel- bahn geht man doch einfach davon aus, dass sie absolut sicher ist.»
Tourismusdirektor Stefan Otz ist überzeugt: «Bei einer Rodel- bahn geht man doch einfach davon aus, dass sie absolut sicher ist.»
Alex Karlen

Herr Otz, was dachten Sie zuerst, als Sie zum ersten Mal vom tödlichen Unfall auf der Heimwehfluhbahn hörten? Stefan Otz: Zuerst spürte ich vor allem Bedauern und Mitgefühl mit den Hinterbliebenen des Opfers.

Als Verkäufer der Region Bödeli sind Ihnen sicher auch rasch die Nachteile für den Tourismus eingefallen. Ja, klar, ich musste überlegen, was dieses Unglück für die Destination Interlaken bedeutet. Ich fragte mich, welche Konsequenzen auf uns zukommen können, ob ein längerfristiger Schaden entsteht. Und das ausgerechnet in der Hochsaison, die bisher sonst wirklich erfolgreich verläuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.