Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat wünscht Glarnerland zweite Revolution

«Extra muros»: Seit sechs Jahren führt der Bundesrat Sitzungen ausserhalb des Bundeshauses durch. So will er seine Verbundenheit zu den Regionen ausdrücken. Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Bundespräsident Johann Schneider-Ammann und der Glarner Landammann Rolf Widmer (v.l.) in Glarus (31. August 2016).
Die Bundesräte Doris Leuthard, Simonetta Sommaruga, der Glarner Landammann Rolf Widmer und Bundespräsident Johann Schneider-Ammann (v.l.) betreten das Dr. Kurt Brunner-Haus.
Die Landesregierung begann 2010 damit, Sitzungen «extra muros» durchzuführen. Der Bundesrat möchte damit seine Verbundenheit zu den Regionen ausdrücken und mit der Bevölkerung in Kontakt treten.
1 / 5

Wird Glarnerland zu kleinem Silicon Valley?

Selfies mit der Bevölkerung

SDA/kko