Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat bootete Cablecom eigenhändig aus

Der Bundesrat befahl den Ausschluss der Cablecom vom gesetzlich vorgegebenen Beschaffungswettbewerb. Die Swisscom kommt dadurch konkurrenzlos zu Aufträgen von mehreren Hundert Millionen Franken.
Weil die Mehrheitseigentümerin der Cablecom  aus England stammt, sieht  die Bundesverwaltung in ihr ein Einfallstor für ausländische Spione. (Symbolbild)
Die Cablecom musste dadurch ihrer Hauptkonkurrentin Swisscom Aufträge von über 230 Millionen Franken  überlassen.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.