Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus: Bund hinterlässt keinen überzeugenden Eindruck

Das bisher zögerliche Aussendepartement wappnet sich gegen den Virus: In China blockierten Schweizern soll eine Heimreise ermöglicht werden.

Isabella Eckerle vom Universitätsspital Genf, Daniel Koch, Patrick Mathys und Yann Hulmann vom Bundesamt für Gesundheit informieren in Bern (v.l.). Foto: Keystone
Isabella Eckerle vom Universitätsspital Genf, Daniel Koch, Patrick Mathys und Yann Hulmann vom Bundesamt für Gesundheit informieren in Bern (v.l.). Foto: Keystone

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Zwar gab das Zürcher Triemlispital gestern Entwarnung für die zwei dortigen Verdachtsfälle – doch in Basel herrscht noch Unklarheit über einen Verdachtsfall am Universitätsspital Basel. Die Unsicherheit ist wegen steigender Opferzahlen in China und neuer bestätigter Erkrankungen, unter anderem in Deutschland, weiter gross.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.