ABO+

Bis die IS-Flagge über Zürich weht

Dem gestern verhafteten Vedad aus Winterthur kam der Geheimdienst dank neuer Möglichkeiten der Bespitzelung auf die Spur.

Ende April 2017: In der syrischen Stadt Tabqa wird die Flagge des Islamischen Staats eingezogen. Foto: Delil Souleiman (AFP)

Ende April 2017: In der syrischen Stadt Tabqa wird die Flagge des Islamischen Staats eingezogen. Foto: Delil Souleiman (AFP)

Kurt Pelda@KurtPelda
Thomas Knellwolf@KneWolf

Das schwarze Banner mit dem Bekenntnis zu Allah in weisser Schrift zog viele Schweizer Islamisten in den Bann. Einer von ihnen soll sich gewünscht haben, dass die IS-Flagge auch über Zürich wehe. Diesen Wunsch – so glauben Antiterrorspezialisten des Bundes – hat ein junger Schweizer geäussert, der die Terrororganisation Islamischer Staat von innen kennt. Nach Informationen des Tamedia-Recherchedesks soll Vedad*, der bislang einzige verurteilte männliche Syrien-Rückkehrer aus Winterthur, dieser Hoffnung in klandestinen Gesprächen Ausdruck gegeben haben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt