Zum Hauptinhalt springen

Bei 10 Franken Roadpricing 15 Prozent weniger Verkehr

Zürich steht unter Druck: Die Städteinitiative verlangt weniger Autos, der Verkehr nimmt aber stetig zu. Die Stadt setzt auf kurze Wege statt grosse Würfe.

Hier sieht die Stadt Handlungsbedarf: Auffahrt zur Hardbrücke von der Rosengartenstrasse.
Hier sieht die Stadt Handlungsbedarf: Auffahrt zur Hardbrücke von der Rosengartenstrasse.
Keystone

Der Verkehr in Zürich wird dichter und dichter: Bis 2030 rechnet die Stadt mit drei Prozent mehr Fahrten im motorisierten Individualverkehr auf Zürichs Strassen. Noch enger wirds beim ÖV. Dort geht man davon aus, dass die Anzahl der Fahrten um 39 Prozent zunehmen wird. Zudem muss Zürich die Städteinitiative umsetzen, die verlangt, dass der Anteil des motorisierten Verkehrs am Gesamtverkehr in den nächsten 10 Jahren um 10 Prozentpunkte abnimmt. Wie will die Stadt dies bewerkstelligen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.