Zum Hauptinhalt springen

Die Spesenexzesse der Armeespitze

Schweizer Generäle liessen ihre Frauen per Heli zum Golfen fliegen. Weil es kein Spesenreglement gab, bleiben die Ausschweifungen folgenlos.

Nach acht demütigenden Monaten platzt Divisionär Andreas Stettbacher der Kragen. Acht Monate ist der Oberfeldarzt der Schweizer Armee im August 2017 schon «vorläufig freigestellt». Stettbacher war wegen eines zu teuren Weihnachtsessens unter Beschuss geraten, «Vermögens- und Amtsdelikte» werden ihm vorgeworfen. 15'000 Franken für 32 Personen kostete der Anlass.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.