Zum Hauptinhalt springen

Ausschaffung: «Jeder, der sich nicht widersetzt, ist ein Löli»

Nachdem Redaktion Tamedia berichtet hat, dass Dutzende inhaftierte Asylbewerber freigelassen werden müssen, fordern bürgerliche Politiker die unverzügliche Aufnahme der Zwangsrückführungen mit Sonderflügen.

Sie fordern die Aufhebung des Ausschaffungsstopps: FDP-Nationalrat Philipp Müller, CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay und SVP-Nationalrat Hans Fehr.
Sie fordern die Aufhebung des Ausschaffungsstopps: FDP-Nationalrat Philipp Müller, CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay und SVP-Nationalrat Hans Fehr.

Nach dem Tod eines Asylbewerberbers hat das Bundesamt für Migration alle Sonderflüge sistiert. Diese Massnahme zwingt die Kantone, dass sie inhaftierte Asylbewerber wieder auf freien Fuss setzen müssen. In der Westschweiz kamen bereits sieben Personen frei, im Kanton Bern sollen 15 bis 20 Asylbewerber in den kommenden Wochen aus der Haft entlassen werden. Auch in anderen Kantonen kam es bereits zu Haftentlassungen. Oder es werden solche verordnet, wenn der Bund nicht bald den Ausschaffungsstopp aufhebt, wie ein Bericht von Redaktion Tamedia aufzeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.