Zum Hauptinhalt springen

Auch bei schwacher Leistung gibts mehr Lohn

Der Bund belohnt neu auch jene Beamten mit einer Leistungslohnerhöhung, die über mehrere Jahre immer nur die zweitschlechteste von vier Leistungsnoten bekommen haben.

Bis jetzt hatten Vorgesetzte beim Bund ein Druckmittel für Beamte, die sich bei der Arbeit nicht allzu sehr anstrengten. Die Chefs konnten jenen, die ihre Ziele während dreier aufeinanderfolgender Jahre nur «weitgehend erreichten», eine leistungsbasierte Lohnerhöhung verweigern oder in krassen Fällen den Lohn sogar leicht senken. Die Beurteilung «Ziel weitgehend» erreicht ist die zweitschlechteste von vier Beurteilungsstufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.