Wer die No-Billag-Debatte auf Social Media dominiert

Seit Wochen liefern sich Befürworter und Gegner einen gehässigen Abstimmungskampf. Eine Auswertung zeigt, welches Lager online die Nase vorn hat.

Aktiv auf Twitter: Olivier Kessler, Co-Präsident der No-Billag-Kampagne (Bildmitte), während einer Sitzung des Initiativteams.

(Bild: Keystone)

Yannick Wiget@yannickw3

Selten wurde ein Abstimmungskampf so intensiv geführt wie derjenige zur No-Billag-Initiative. Vor allem auf den sozialen Plattformen liefern sich Befürworter und Gegner gehässige Diskussionen. Seit Anfang September – das war mehr als ein halbes Jahr vor der Abstimmung – wurden laut dem Politik-Blog Politan rekordverdächtige 60’000 Tweets mit dem Hashtag #nobillag verschickt. Zum Vergleich: Zu allen Abstimmungen im vergangenen Jahr (#abst17) gab es nur 20’000 Tweets.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt