Was bringt der neue Schweizer TV-Sender?

Am Montag geht der neue private Kanal CHTV auf Sendung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

Blick ins Ungewisse: «Trapped» mit Michael (David Osmond, l.) und Greg (Oliver Walker) ist das Filmhighlight der ersten CHTV-Woche. Ob es beim Publikum ankommt?

Blick ins Ungewisse: «Trapped» mit Michael (David Osmond, l.) und Greg (Oliver Walker) ist das Filmhighlight der ersten CHTV-Woche. Ob es beim Publikum ankommt?

(Bild: zvg CHTV)

1. Was ist CHTV? Ein neuer privater Schweizer Fernsehsender. CHTV will sich nach eigenen Angaben als «progressiver» Sender mit «Swissness und Kultur» positionieren. CHTV will eine «interaktive Plattform für Artisten und Talente» werden.

2. Was läuft auf CHTV? Eigenproduktionen, Serien und Spielfilme, jeweils ab 19 Uhr. Tagsüber laufen Werbung und Wiederholungen. Ab Sendestart beträgt der Anteil der Eigenproduktionen am Gesamtprogramm 20 bis 30 Prozent, später soll 60 Prozent Selbstproduziertes gesendet werden. Geplant sind etwa eine Archäologiesendung, ein Kulturmagazin oder eine Doku über Schweizer Open-Air-Festivals. Ab Herbst laufen diverse Serien. Welche, verrät CHTV noch nicht. Bereits terminiert sind zwei Spielfilme: Am 12.Juni ist die britische Tragikömodie «Submarine» zu sehen, am 15. Juni der Schweizer Abenteuerfilm «Trapped» (jeweils um 20 Uhr).

3. Wann geht CHTV auf Sendung? Los gehts am heutigen Montag, 10. Juni, um 19 Uhr. «Für die erste Sendewoche ist alles vorbereitet», sagt CHTV-Chef Philippe Aenishaenslin. «Und wir arbeiten mit Hochdruck am Ausbau.»

4. Braucht es CHTV überhaupt? Das wird der Markt relativ rasch entscheiden. Die Macher sind überzeugt davon, wie CHTV-Chef Aenishaenslin sagt: «Es gibt nur wenige Schweizer Sender und daher Lücken in der Abdeckung aller Interessengruppen.»

5. Wie kann ich CHTV empfangen? Vorerst wird das Signal über Swisscom TV, Zattoo und Yplay ausgestrahlt. Bis im Winter sollen weitere Digital-TV-Betreiber folgen. 6.Sind auf CHTV auch Moderatoren zu sehen? Ja. Welche es sind, verrät CHTV-Chef Aenishaenslin aber nicht. Prominente Gesichter wie Sven Epiney und Co. dürften es nicht sein.

7. Wer steckt hinter CHTV? Die Luzerner Brüder Philippe (34) und Sebastian Aenishaenslin (30). Am neuen Kanal beteiligt sind auch deren Eltern. Der Betrieb des Senders soll mit Werbeeinnahmen finanziert werden, das nötige Geld für den Aufbau stellt eine Private-Equity-Firma zur Verfügung. Wie hoch die Investitionen sind, bleibt geheim. Philippe Aenishaenslin sagt nur: «Einen Fernsehsender zu gründen, ist nicht ein einfaches Unterfangen.»

8. Wie viele Mitarbeiter sind bei CHTV beschäftigt? Insgesamt arbeiten neun Personen in Redaktion und Marketing von CHTV. Zum Vergleich: Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) beschäftigte im vergangenen Jahr 2132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

9. Wie viele Zuschauer will CHTV erreichen? CHTV ist in rund 800'000 Haushalten empfangbar. Mittelfristig strebt CHTV einen Marktanteil von zwei bis vier Prozent an. Ein ehrgeiziges Ziel: RTL etwa erreicht in der Schweiz rund acht Prozent. Marktführer sind die SRF-Kanäle mit insgesamt rund 30 Prozent.

10. Was sagt SRF zur neuen Konkurrenz? Nicht viel. «Neue Sender beleben das Geschäft», meint SRF-Sprecherin Andrea Wenger. «Wir wünschen den Machern alles Gute.» Zur Frage nach der Konkurrenz heisst es: «SRF analysiert das Marktumfeld laufend – unabhängig von neuen Anbietern. Wir verfolgen die Erfüllung unseres Service-public-Auftrags.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...