«Ohne Konkurrenz wird man faul»

Flixbus hat in der Schweiz Einzug gehalten. Jetzt sind Fernbusse Thema im nationalen Parlament.

Sieht kein Problem in Konkurrenz für öffentlich finanzierte Angebote: Ulrich Giezendanner (SVP/AG).

(Bild: Keystone Peter Klaunzer)

Die Politik war auf den Plan getreten, nachdem der Bund Konzessionen für erste Fernbuslinien vergeben hatte. Der Ständerat beschloss, die Angebote einzuschränken, um Bahnunternehmen vor Konkurrenz zu schützen. Im Nationalrat hatten die Massnahmen gegen Rosinenpickerei auf den lukrativen Linien zunächst keine Mehrheit gefunden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt