«Meine Partei nervt mich immer wieder grenzenlos»

Der grüne Nationalrat Alec von Graffenried hat keine Berührungsängste mit der Wirtschaft. Bei der Energiewende erwartet der Direktor für nachhaltige Entwicklung der Baufirma Losinger Marazzi auch von seiner Partei mehr Kompromisse.

Nationalrat Alec von Graffenried (Grüne, BE), der am liebsten mit den Grünliberalen zusammenspannen möchte, war dem früheren Parteipräsidenten zu wenig links. Die neue Parteileitung strebe nun mehr politische Breite an, sagt er.

(Bild: Beat Mathys)

Christoph Aebischer@cab1ane

Alec von Graffenried, seit fünf Jahren lobbyieren Sie für die Baufirma Losinger Marazzi als Direktor für nachhaltige Entwicklung. Ein Gewinn für die Firma?
Da müssen Sie meine Chefs fragen. Aber, wenn ich ein Verlust wäre, wäre ich wohl nicht mehr hier.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...