«In den Bundesämtern gilt das Prinzip: In dubio pro Zensur»

63 Kilometer Dokumente lagern im Bundesarchiv, darunter auch Akten zur P 26. Doch sind es alle?

Sacha Zala: «Die Bedingungen für die Erforschung der Zeitgeschichte sind heute schlechter als vor 20 Jahren.» Foto: Samuel Schalch

Im Verteidigungsdepartement VBS sind wichtige Akten über die Geheimarmee P 26 verschollen. Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir nie erfahren, was in diesen Dokumenten steht?
Sehr gross.

Was könnte vorgefallen sein?
Da die Akten offenbar nicht im Bundesarchiv sind, wo sie gemäss Gesetz sein müssten, gibt es drei Möglichkeiten: Erstens, sie sind noch im VBS, aber dort nicht auffindbar. Zweitens, sie wurden vernichtet. Drittens, jemand hat sie ­entwendet.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt