«Ich weiss, dass die Erwartungen hoch sind»

Nathalie Wappler heisst die neue Direktorin von SRF. Im Video-Interview erklärt sie, wie sie die Herausforderungen meistern will.

«Ein bisschen Heimweh war auch dabei:» Nathalie Wappler im Interview. (Video: Claudia Blumer/Lea Koch/Tamedia)

Die designierte SRF-Direktorin freue sich «riesig» über ihre Wahl und spricht von einem Privileg. Sie wolle unter anderem den Service public noch mehr schärfen und das SRF-Alleinstellungsmerkmal gegenüber den privaten Medien stärker herausstellen. «Wir wollen zeigen, was Service public und Qualitätsjournalismus bedeuten», sagte sie an der Medienkonferenz in Zürich. Der Service public soll dabei auch nach Innen gelebt werden. Ausserdem müssten sie in bestehenden Prozessen effizienter werden.

Im Video-Interview mit Bernerzeitung.ch/Newsnetz erklärt sie, wie sie mit Kritik umgehe und was sie zuletzt als MDR-Programmdirektorin in einem politisch schwierigen Umfeld erlebt habe. Sie sei sich auch bewusst, dass sich die Schweiz medienpolitisch verändere und der Job bei SRF eine grosse Herausforderung sei. «Ich weiss, dass die Erwartungen sehr hoch sind», meint sie zur Erwartungshaltung der Öffentlichkeit ihr gegenüber. Sie suche aber gerne das Gespräch.

Wappler wird ihre neue Funktion im Frühjahr 2019 von Ruedi Matter übernehmen, der sein Amt im März abgeben wird.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt