Hitzige Debatte um die Rolle der Sonne bei der Klimaerwärmung

Der deutsche Energiemanager Fritz Vahrenholt attackiert die Wissenschaft, der Berner Physiker Thomas Stocker schlägt zurück. Das Streitgespräch am Berner Klimagipfel endet mit einem knappen Punktsieg für den Angreifer.

Drei hoch konzentrierte Herren debattieren über die Kraft der Sonne. Klimaphysiker Thomas Stocker (links) im Kreuzverhör mit Moderator Reto Brennwald (Mitte) und Wissenschaftskritiker Fritz Vahrenholt.

(Bild: Beat Mathys)

Jürg Steiner@Guegi

Die Wahrheiten von Fritz Vahrenholt, 63, klingen gut. Der deutsche Chemieprofessor, Sozialdemokrat, Windenergiepionier und kürzlich abgetretener Chef des Ökostromkonzerns RWE Innogy ist rhetorisch gestählt durch Dutzende Talkshows am deutschen TV. Gestern Mittag bewies er das in der Zeltanlage des Swiss Energy and Climate Summit auf dem Bundesplatz.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt